Widerrufsrecht

1. Widerrufsbelehrung Verbraucher (§ 13 BGB) haben ein gesetzliches Widerrufsrecht. Widerrufsrecht:


1.1. Ist der Kunde Verbraucher, kann er seine Vertragserklärung innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen in Textform (z.B. Brief, Telefax, E-Mail) oder durch Rücksendung der Ware widerrufen, wobei bei nicht paketversandfähigen Waren die Absendung eines Rücknahmeverlangens genügt.


1.2. Die Frist beginnt einen Tag, nachdem der Verbraucher eine in Textform (z.B. Brief, Telefax, E-Mail) noch gesondert mitzuteilende Widerrufsbelehrung erhalten hat. Voraussetzung hierfür ist aber auch der Eingang der gekauften Ware beim Empfänger.


1.3. Zur Wahrung der Frist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs oder der Ware. Der Widerruf bzw. die Warenrücksendung sind zu richten an: hwB handwerkerBusiness T. & F. Wetzel GbR; Weiherstraße 18, 51373 Leverkusen


1.4. Das Widerrufsrecht gilt dagegen nicht in den vom Gesetz geregelten Ausnahmefällen, insbesondere
•bei Verträgen, über die Lieferung von Waren, die nach Kundenspezifikationen angefertigt werden, oder
bei Waren, die eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse des Kunden zugeschnitten sind, oder
•bei Waren, die aufgrund ihrer Beschaffenheit nicht für eine Rücksendung geeignet sind, oder
•bei Lieferung von Audio- oder Videoaufzeichnungen oder von Software, sofern die gelieferten Datenträger vom Kunden entsiegelt worden sind.

Widerrufsfolgen: Im Fall eines wirksamen Widerrufs sind die bereits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und ggf. gezogene Nutzungen (Zinsen) herauszugeben. Sie haben die Kosten der Rücksendung zu tragen.

Paketversandfähige Sachen sind zurückzusenden. Grundsätzlich werden von uns nur ausreichend frankierte Pakete zurück genommen. Die Kosten der Rücksendung trägt der Käufer. Alle Waren werden alle zurück gesendeten Pakete auf Vollzähligkeit und Unversehrtheit überprüft.


Rückgabefolgen: Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und gegebenfalls gezogene Nutzungen (z.B. Gebrauchsvorteile) herauszugeben. Bei Untergang, Verbrauch, Veräußerung, Belastung, Verarbeitung, Umgestaltung oder sonstiger Verschlechterung der Ware kann Wertersatz verlangt werden. Dies gilt nicht, wenn die Verschlechterung der Ware ausschließlich auf deren Prüfung - wie Sie Ihnen etwa in einem Ladengeschäft möglich gewesen wäre - zurückzuführen ist. Im Übrigen können Sie die Wertersatzpflicht vermeiden, indem Sie die Ware nicht wie ein Eigentümer in Gebrauch nehmen und alles unterlassen, was deren Wert beeinträchtigt, insbesondere auch die Rücksendung der Ware ohne Orginalverpackung unterlassen.  - Ende der Widerrufsbelehrung -